Susi Menzel und andere – Windmühlengeschichten

Susi Menzel und andere – Windmühlengeschichten

Was haben ein Gespenst, ein Kater, ein Spatz, das Mädchen Marie und zwei Gedichte gemeinsam? Na klar, eine Windmühle! Jede neu geschriebene märchenhafte Geschichte erzählt von einer anderen Zeit, in der die Windmühle Meißen im ostwestfälischen Minden ihre Arbeit tat oder auch schon „nur“ noch zur Freude aller Menschen da war.

Geschichten und Märchen, die in und an einer Windmühle spielen und von ostwestfälischen Autoren neu geschrieben wurden:
Gabi Hohmeyer erzählt von dem kleinen Gespenst, das in die Mühle einzieht und lernt, wie man Kuchen backt und wie die Menschen feiern.
Brigitta Rudolf schreibt über den Mühlenkater, der seine Menschen weckt und so verhindert, dass die Mühle abbrennt.
Susi Menzel berichtet von dem Müller, der mit einem Spatzen einen Pakt schließt, um seine Tochter zu bespitzeln.
Monika Schäfer schrieb zwei Gedichte über und von der Mühle.
Und Renate Maschmeiers Marie, die beschreibt, wie das Leben in einer Mühle damals so um 1883 herum war. Denn da wurde die jetzige Windmühle Meißen erbaut und eingeweiht.

Mit Farbfotos, einer Zeichnung und einem schwarz-weiß Foto aus alter Zeit.

4 Geschichten und 2 Gedichte zum Vorlesen für die kleinen und großen Menschen, die sich von Mühlen faszinieren lassen.
von den Autoren Brigitta Rudolf, Susi Menzel, Gabi Hohmeyer, Renate Maschmeier und Monika Schäfer.  Mit einem Vorwort der Leiterin des Märchenmuseums in Bad Oeynhausen.

BoD


*Diese Seite kann Verkaufslinks und Werbung enthalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.