Cover

Wie finde ich das passende Cover für mein Buch?

Jeder Selfpublisher kommt im Laufe seiner Schreibtätigkeit an den Punkt, an dem er ein Cover für sein Werk benötigt. Nun steht er vor vielen Fragen.

Was ist wichtig für ein Cover? Wie gestalte ich es? Wie bekomme ich meine Geschichte so in ein Bild, das die Botschaft den Leser erreicht und zum Kauf animiert?

Ein Buchcover ist die Titelseite eines Buches. Sie beeinflusst die Kaufentscheidung eines Lesers enorm. Warum ist das so?

Ein Beispiel dazu. Sicherlich gibt es verschiedene Möglichkeiten, ein Buch auszusuchen.

Eigentlich ist die Erklärung in den meisten Fällen ganz einfach. Man stelle sich dazu einen Buchladen vor. Der Leser betritt den Laden und wird förmlich erschlagen vom Anblick von tausenden von Büchern. Wir alle waren schon selbst in Buchläden oder Büchereien. Man geht hinein, sucht einen Krimi, Thriller, Fantasy Roman oder etwas anderes. Also sucht man sich erst einmal das passende Regal mit dem entsprechenden Inhalt. Sind wir nicht gerade auf der Suche nach einem bestimmten Autor, erwarten uns trotz dieser ersten Reduzierung der Buchanzahl immer noch unzählige Bücher und meist haben wir nicht die Zeit, alle Klappentexte wirklich zu lesen. Das Auge nimmt für uns eine Vorsortierung vor.  Ein Cover oder ein Titel verlocken uns dazu, ein Buch aus den Regal zu nehmen. Haben wir jetzt noch Zeit, lesen wir uns den Klappentext durch oder auch nicht und kaufen vielleicht dieses Buch.

In Online Buchhandlung findet sich dasselbe Einkaufsschema wieder.

In diesem Fall trifft der Ausdruck „Der erste Eindruck entscheidet“ zu. Gute Buchcover verleiten dazu, ein Buch näher zu betrachten. Die Wahl des Titels ist für den Verkauf ebenfalls von entscheidender Bedeutung. Haben Buchcover und Titel überzeugt, wirft man eventuell einen Blick auf den Klappentext und ins Buch. Bücher, dessen Buchcover oder Titel nicht überzeugen konnten, haben meist schon einen Leser verloren. Denn diese entscheiden über ihr Interesse oftmals in Sekunden.

Natürlich findet man nirgendwo eine perfekte Beschreibung, wie ein Buchcover aussehen soll. Dazu sind auch die Lesermeinungen zu unterschiedlich, Menschen zu verschieden. Was dem einen gefällt, stößt den anderen eher ab.

Man kann sich helfen, indem man sich Meinungen dazu anschaut und sich für sich selbst die entsprechenden heraussucht und daraus ein Cover entwickelt.

Hier ein paar Meinungen:

„Es sollte passen zu Thema, Genre und Autor“

„Die Geschichte sollte sich im Cover widerspiegeln“

„Es sollte neugierig machen“

„Ein Cover sollte ansprechend sein, sollte auffallen“

„Ein Cover sollte den Betrachter fesseln“

„Ein Cover soll Lust auf den Inhalt vermitteln“

„Nicht nur ein Bild ist für ein Cover wichtig, auch die richtigen Schriftarten spielen eine große Rolle“

Das soll an dieser Stelle genügen, um die Verwirrung des ohnehin schon ratlosen Autors noch zu vergrößern. Dazu kommt, dass ein Bild z. B. in China vielleicht mit ganz anderen Dingen assoziiert wird als bei uns in Deutschland. Daher sollte man vielleicht in verschiedenen Ländern, sofern das Buch dort erscheinen soll, unterschiedliche Bilder für sein Cover wählen.

Es ist sehr schwierig, bei der Wahl des richtigen Covers zu beraten und Tipps zu geben. Man kann sich natürlich professionelle Hilfe bei einem Coverdesigner suchen, aber das erspart dem Autor trotzdem nicht, sich ausführlich Gedanken über sein Cover zu machen. Denn meist kennt der Designer das Buch nicht oder hat nicht die Zeit und Muße, das Buch zu lesen. Also bedarf es für die Erstellung einer genauen Beschreibung der Vorstellung, die der Autor dazu hat. Zu berücksichtigen ist natürlich, das ein Coverdesigner ein Honorar verlangen wird. Trotzdem kommt mancher Autor nicht umhin, dessen Dienste zu beanspruchen, da er oft nicht mit der nötigen Software umzugehen weiß oder bildlich unkreativ ist.

Hier kann man Coverdesigner finden und sich nach Preisen erkundigen.

Fakt ist – oftmals entscheiden Buchcover und Titel über den Verkauf eines Buches. Generell muss der Autor selbst – es sei denn ein Verlag entscheidet für ihn – entscheiden, wie sein Buchumschlag aussehen soll. Zum Teil entscheidet er damit über die Verkaufszahlen seines Buches. Diesem wichtigen Faktor sollte sich jeder Autor bewusst sein, bevor er sich für ein nullachtfünfzehn Cover entscheidet.

Hier noch einige Links – Mitarbeiter von 5 Verlagen erklären in der Süddeutschen Zeitung, wie ein Cover am Besten funktioniert.

Wie sieht das perfekte Buchcover aus?

Bei Krimis darf es blutig sein

Fantasy Fans wollen Heldenbilder

Bei Romanen zählt das Gesamtbild

Ratgeber müssen klug aussehen

Hier findet ihr Coverdesigner:

ABC Engel

Buchdesign und vieles mehr

elicadesign

Scandals Under Cover