Die Aufgabe für die AutorInnen war es, eine  Geschichte mit einer Länge von einer Normseite zu schreiben, in der folgende 5 Wörter enthalten sein mussten – Backwahn, Leckbrett, flanieren, Geschenkpapier und Todesstern

Die meisten Likes erhalten hat:

Autorin der Woche KW 50: Nani Kamara

Last Christmas in den Tropen….
Gabi, Milena und Katja standen fassungslos in der Küchentür und starrten auf das Chaos, das sich ihren Augen darbot.
Denn als sie die Einladung für einen spontanen Urlaub in Brasilien annahmen, war ihnen nicht klar gewesen, dass Nani, trotz der unwinterlich tropikalen Temperaturen, in den Vorweihnachtszeitlichen deutschen Backwahn verfallen würde.
Sie hatten eher auf coole Poolpartys gehofft, oder wenigstens darauf, an der Strandpromenade mit ihren neuen bunten Flipflops (mit Weihnachtsmann Motiv) flanieren zu können.
Was sie jetzt sahen, war jedoch Weihnachtswahnsinn epischen Ausmaßes, dem sie eigentlich mit dieser Reise entkommen wollten.
Verschiedene Arten von Plätzchenteig waren über die gesamte Küche verteilt. Sogar auf dem Leckbrett in der Spüle lag noch ein Schokoladen Teigkloß, der auf eine spätere Verarbeitung wartete.
Auf dem Küchenbord lagen gleich mehrere Rollen von buntem Geschenkpapier, Plastikkisten voller Weihnachtsdeko standen verteilt auf dem Boden und das „gute“ Geschirr und Weingläser stapelten sich auf dem Nebentisch.
Dazu war die komplette Szene noch mit einer leichten Schicht Mehlstaub bedeckt.
Nani stand verschwitzt mit aufgerollten Hemdsärmeln vor der Arbeitsplatte und stach mit leicht glasigem Blick Plätzchen aus, während aus dem Internetradio tatsächlich auch noch “…Last Christmas, I gave you my heart….” erklang!
Milena quollen fast die Augen aus dem Kopf, Katja stöhnte gequält und Gabi rollte genervt mit den Augen.
“Warum??” fragten sie gleichzeitig.
“Weil das, meine Lieben, immer noch besser ist als eine brasilianische Version von „Oh Tannenbaum“ im Samba-Rhythmus! Glaubt es mir…”
“Können wir dir irgendwie helfen?”
“Wollt ihr denn? Ihr könnt auch sonst lieber in den Hängematten ausruhen.”
„Nein, es ist wohl besser wir helfen dir. Zu Viert sind wir hier bestimmt schnell fertig. Geht es denn bei euch an Weihnachten immer so hoch her?”
“Ja…definitiv! Brasilien ist ja das Land der Superlative. Ein Fest, ist ein Fest, ist DAS Fest…mit ganz viel HO HO HO und buntem Glitter!”
Milena zuckte mit den Schultern.
“Dann mal her mit dem Nudelholz!” sagte sie grinsend.
Katja bot sich an abzuwaschen und Gabi suchte nach dem Staubsauger.
Sie buken, tauschten Backrezepte und naschten Teig bis sie glaubten zu platzen. Dann dekorierten sie das Wohnzimmer und die Terrasse mit selbstgebastelten Papiersternen und Lichterketten.
Es war schon ziemlich spät, als die vier Frauen sich auf der sommerlich warmen Terrasse niederließen, um zum Abschluss des Tages mit einem Gläschen Sekt anzustoßen.
“Ich danke euch für eure Hilfe, meine Lieben! Dank euch hängt mir dieses Weihnachtsfest nicht mehr wie ein Todesstern, kurz vor der Explosion, über meinem Kopf.” erklärte Nani ihren beiden Mitstreiterinnen fröhlich. „Mit euch macht Weihnachten richtig Spaß!“
“Prost!!” Die vier hoben die Gläser und lachten, denn aus dem Radio tönte erneut…”Last Christmas, I gave you my heart…..”
Merry Christmas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.