AutorIn der Woche KW 45: Uwe Tiedje

Die Aufgabe für die AutorInnen war es, eine  Geschichte mit einer Länge von einer Normseite zu schreiben, in der folgende 5 Wörter enthalten sein mussten – Gelenke, Handschuhe, Tretroller, Oper, getrieben

#autorennetzwerkchallenge

AutorIn der Woche KW 45: Uwe Tiedje

Atemlos

Kräftig stieß ich mich ab, holte mit dem rechten Fuß immer wieder Schwung und schoss auf dem alten Tretroller aus den Sechzigern rasant die Straße entlang. Das Gefährt verfügte auch über Pedale, die ich aber zum Schutz meiner Gelenke lieber nicht nutzen wollte. Schließlich fuhr ich einen Kinderroller und es war schon schwer genug, mich mit meinen fast zwei Metern Größe über den Lenker zu beugen. Als ich um die nächste Kurve bog, ächzte und knarrte der Roller unter meinem Gewicht.
„Zu spät, zu spät, verdammt ich bin zu spät“ schoss mir der berühmte Filmsatz durch den Kopf.
Denn das war ich – zu spät. Getrieben von der unbarmherzig tickenden Uhr beschleunigte ich. Auto kaputt, Fahrrad platt, Taxi unerreichbar, Bus verpasst, Straßenbahn umgekippt, was für ein Tag. Ausgerechnet heute, verdammt.
Mir trat der Angstschweiß auf die Stirn. Sie würde mich steinigen, wenn ich zu unserem Treffen zu spät kam. Monatelange Planung wäre umsonst gewesen, das Vorhaben gescheitert. Höchst fraglich, ob sich uns eine neue Chance dafür bieten würde, den Plan umzusetzen, verfluchter Mist.
Als die Ampel auf rot schaltete und ich halten musste, zog ich die Handschuhe aus und warf sie wütend weg. Trotz des kühlen Herbstabends war mir warm.
Grün, endlich!
Ich setzte mich in Bewegung. Mein Fuß holte unermüdlich Schwung. Als ich um die letzte Kurve bog, sah ich die Oper nur noch knapp fünfzig Meter entfernt.
Und dann sah ich sie …
Das lange rote Abendkleid umschmeichelte ihren zarten Körper und ihr langes, blondes Haar fiel in Wellen auf ihre Schultern, umrahmte ihr wunderschönes Gesicht.
Ich sprang ab, ließ den Tretroller achtlos fallen, bürstete den imaginieren Staub von meinem Anzug und ging den Rest der Strecke zu Fuß.
Geschafft. Rechtzeitig vor der Ouvertüre kam ich an der Oper an, pünktlich zu unserem ersten Date.
Erleichtert atmete ich auf und lächelte.

© Uwe Tiedje

Tagged .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.