Cornelia Schäfer

Autoreninterview Cornelia Schäfer

Die Autorin

Ich heiße Cornelia Schäfer und wurde 1969 in der Nähe von Schwäbisch Hall geboren. Denke jedoch, man ist immer so alt wie man sich fühlt und das kann bei mir schon mal recht jung sein. Eine sehr gute Freundin hat mich als lebendes Fishermen´s Friend bezeichnet und ich finde dies beschreibt mich sehr gut .
Seit 2005 bin ich in zweiter Ehe verheiratet und habe einen erwachsenen Sohn, der inzwischen bereits ausgezogen ist. Ich arbeite als Projektassistentin und Disponentin, nehme mir jedoch wann immer möglich, die Zeit zum Schreiben.
Damit begann ich bereits in meiner Jugend, um mit all dem erlebten, den Fehlschlägen und Alltagsproblemen klar zu kommen.
Auf Facebook und anderen Plattformen habe ich mein Pseudonym Nadja Sommer angenommen, um meine Familie zu schützen. Denn mein erster veröffentlichter Roman „Einfach kann jeder oder Wie angle ich mir einen Mann“, ist autobiografisch.
Er stammt mitten aus dem Leben und jede Frau/jeder Mann wird sich an der einen oder anderen Stelle wiedererkennen. Ich liebe es zu lachen und auch andere Menschen zum Lachen zu bringen. Denn wir sagte schon Charlie Chaplin: Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag!
Somit verwundert es nicht, dass viele Menschen beim Lesen meines Buches wohl herzhaft lachen. Eigentlich war es nur für Freunde und Bekannte gedacht, doch die haben es weiterempfohlen und so begann eine für mich völlig neue Erfahrung.

 

Autorenseite

Facebook


Das Interview

Hast du deinen Roman über einen Verlag oder im Selfpublishing veröffentlicht?

Ich bin Selfpublisher.

Wo hast du dein Buch veröffentlicht? Über Amazon? Oder eine andere Plattform?

Ich habe es über BoD verlegt. Da war für mich die Bandbreite am besten. Von Amazon, über Thalia, Bücher de, Hugendubel und und und… Ab 15.12.20 wird es das Buch auch als Hörbuch geben, dank einer lieben Bekannten.

Möchtest du auf lange Sicht Selfpublisher bleiben oder denkst du über eine Verlagssuche nach?

Ich glaube nicht unbedingt daran, dass ein Verlag ausgerechnet auf mich wartet. Aber wer weiß schon was die Zukunft bringt. Ich hätte auch nie gedacht, dass mein Buch Menschen interessiert, die ich privat nicht kenne und doch ist es so.

Wie bis du zum Schreiben gekommen?

Ich schreibe eigentlich schon seit meinem 15ten Lebensjahr, eigentlich nur für mich selbst. Der Beweggrund zum Schreiben war für mich, das bisher erlebte zu verarbeiten. Fast jeder hat doch bestimmt einen Ex, den er nicht so toll findet oder?

Dein Buch ist autobiografisch. Wie weit öffnest du dich da dem Leser? Ich persönlich stelle mir das, vor allem in schwierigen Lebenslagen, nicht einfach vor.

Ganz ehrlich… eigentlich mache ich mich nackt. Es ist nicht leicht daher bin ich nun auch unter Nadja Sommer im Netz unterwegs.

Was wolltest du den Lesern mit auf den Weg geben, als du dein Buch geschrieben hast? Oder ging es dir mehr um die Selbstverarbeitung?

Lasst euch nicht unterkriegen! Lacht und lebt jeden Tag, denn ihr habt nur dieses eine Leben!

Was war dein Beweggrund? Einfach aus einer ‘Laune’ heraus über dein Leben, deine Gedanken zu schreiben? Eher wie ein Tagebuch, das du dann veröffentlicht hast, oder als Ratgeber für Menschen in ähnlichen Lebenssituationen?

Ich schreibe aus meinen Erinnerungen. Die spielen sich wie ein Film in meinem Kopf ab und meist lache ich selbst am meisten über mich und mein tun.

Gab/gibt es Probleme mit den Personen, die in deinem Buch auftauchen? Also im realen Leben, weil sie im Buch erwähnt werden. Oder gibt es eher positive Resonanz von ihnen, sofern sie sich wiedererkennen?

Ich habe die meisten informiert. Selbst Kai Pfeffer habe ich zum Kaffee eingeladen. Auch mein Ex-Mann weiß Bescheid.

Schreibts du nur über dein Privatleben oder hast du auch Beruf, Freizeit etc. mit drin?

Beruf ist mit drin, aber mit anderen Firmen und anderen Berufsbereichen. Freizeit und der Rest… ja auch das Liebesleben ist mit drin.

Ist dein Buch wirklich komplett autobiografisch oder hast Du an manchen Stellen “geschummelt”?

Es ist zu 90 Prozent autobiografisch. Es gibt allerdings Stellen, an denen habe ich… sagen wir mal… etwas abgeschwächt oder etwas einfach nicht ganz geschrieben.

Wie bist du überhaupt drauf gekommen, deine “Geschichte” aufzuschreiben?

Einfach um mit all dem Erlebten fertig zu werden.

Wie ist der Buchtitel “Einfach kann jede oder wie angle ich mir einen Mann” zustande gekommen?

Der Titel ist mein Leben und mein tägliches Chaos.

Wie gehst du ein neues Buch an? Wie entwickelt sich die Idee? Woher bekommst du deine Inspiration?

Da ich über mein Leben schreibe muss ich weder nachforschen, noch mich in irgendetwas rein lesen. Ich schreibe über das, was eigentlich jeder Mensch kennt, nur vielleicht etwas chaotischer.

Schreibst du einfach drauflos oder plottest du deine Geschichte?

Bis vor ein paar Monaten wusste ich noch gar nicht, was ein Plot ist. Ich schreibe drauf los, ändere um, lösche und schreibe wieder.

Liest du selbst gern? Wenn ja, welches Buch hat dich durch deine Jugend begleitet?

Ich lese querbeet ganz nach Stimmung.

Sind die Personen in deinem Buch dann auch real oder erfindest du welche dazu?

Die Personen in meinem Buch gibt es alle, nur mit anderem Namen und vielleicht in einer anderen Zusammenstellung.

Wieviel Zeit braucht man, vom Beginn bis zum fertigen Buch?

Von den ersten Worten der Geschichte bis zur Veröffentlichung sind 15 Jahre vergangen.

Was ist dein neuestes Projekt?

Die Fortsetzung wie es mit Nadja und…  weitergeht.

Bist du schon bei Band 2?

Ja auf Seite 95 .

Wie machst du Werbung für dein Buch? Gibst du Lesungen?

Normalerweise hätte ich am kommenden Freitag meine erste gehabt. Leider wurde sie aus den bekannten Gründen abgesagt.  Aber ich arbeite eng mit vielen Bloggern zusammen, die übrigens eine tolle Arbeit leisten. Außerdem nutze ich Facebook und Instagram und andere Plattformen.

Willst du mit weiteren Büchern im autobiografischen Bereich bleiben, oder reizt dich ein fiktiver Roman auch? Wenn ja, in welchem Genre?

Ich denke Geschichten mitten aus dem Leben, das ist so mein Ding. Es passieren jeden Tag die verrücktesten Geschichten, so etwas kann sich kein Schriftsteller ausdenken. Aber ein Buch mit Kurzgeschichten über andere Menschen, das kann ich mir gut vorstellen.

Ist es dein Traum, vom Schreiben zu leben oder betreibst du es lieber als Hobby?

Ich denke dafür bin ich nicht gut genug. Ich bleibe lieber beim Hobby.

Würdest du deinen Job kündigen wenn du die Chance hättest von deinen Büchern zu leben?

Ich glaube nicht dass das passieren wird. Aber wenn, dann nur, wenn ich dann auch in meinem Traumland leben könnte.

Welche drei Dinge (keine Menschen) würdest du auf eine einsame Insel bzw. ins Packeis mitnehmen?

Ein Notstromaggregat mit Solarantrieb, ein Handy und meinen Kater.

Welche Autoren liest du? Inspirieren sie dich?

Da gibt es viele, aber eine Gaby Hauptmann finde ich z. B. klasse.

Wie ist es für dich, solche Fragen zu beantworten?

Ganz normal, denn wir kochen doch alle nur mit Wasser.

Wie kommst Du gerade so durch die Zeit? Außer dass Dir mehr Zeit zum Schreiben bleibt.

Leider kommt das Schreiben oft zu kurz. Aber durch Corona fällt das restliche Leben ja leider weg und so habe ich wieder Zeit.

Wie geht deine Familie damit um, dass du schreibst bzw. jetzt veröffentlicht hast? Hast du Unterstützung, gibt es Kopfschütteln?

Anfangs fanden sie es lustig und meinten mach mal. Dann waren sie wie ich erstaunt, was sich entwickelte. Inzwischen denke ich, es ist eine Mischung aus stolz und genervt sein.

Hast noch Zeit für Hobbies nebenbei?

Im Moment nur noch für wenige. Abends mal zum Stricken beim Fernsehen.

Hast du einen Traum, den du dir unbedingt erfüllen möchtest? Bestsellerautor gilt nicht, das werden wir schon.

Ich möchte möglichst lange gesund bleiben, schreiben können und die Menschen zum Lachen bringen.

Wie gehst du mit Hatern / Neidern um? Oder erfährst du bislang keine negativen Reaktionen auf dein Buch?

Mit konstruktiver Kritik gehe ich offen um und bin dankbar dafür. Denn nur durch diese kann ich mich verbessern. Ich bitte sogar in meinem Buch auf der letzten Seite um offene und ehrliche Rückmeldungen. Kritik wie dein Buch ist doof ignoriere ich.

Hast du einen Tipp für jemanden, der mit dem Schreiben anfangen möchte?

Fang an! Denn wenn du nicht anfängst, wird das nichts! Schreibe es zu Ende und gib es Menschen, die dich nicht kennen und etwas mit Büchern zu tun haben und dann fordere ehrliche offene Rückmeldungen.

Vielen Dank für das interessante und offene Interview, Cornelia Schäfer, und viel Erfolg mit allem, was du noch so schreibst. 


Das Buch

Zwei Freundinnen im Rücken, Reizgas in der Tasche und ab zum Blind-Date. Ist das Liebesleben einer Alleinerziehenden noch zu retten? Im Kopf jung und verrückt, steht Nadja, Mitte dreißig, am Scheideweg. Mit klaren Vorstellungen, was sie von einem Mann erwartet und wie er auf keinen Fall sein darf, weigert sie sich, ihr Leben ruhig zu verbringen. Die Suche nach Mister Right beginnt. Gemeinsam mit ihren Freundinnen stolpert sie blauäugig in eine total verrückte Zeit in ihrem ansonst so monotonen Leben und bald regiert das Chaos. Doch was ist stärker? Nadjas Wunsch, dem Alltag zu entfliehen, oder die Sehnsucht nach einer echten Partnerschaft auf Augenhöhe? Und gibt es Mister Right wirklich?

Amazon

 

 

 

 


*Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung und Verkaufslinks

Tagged .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.